Neuste Artikel

Comments: 2 Comments

Categories: Strato, Wordpress

By: Sascha

Jetpack, Strato und andere Probleme

Ich hätte es eigentlich wissen müssen, dass das simple Aufsetzen eines Blogs gar nicht mehr so simpel ist, sobald Strato mit ins Spiel kommt. Ziel war es diesen Blog mit WordPress und Jetpack dazu zu bringen das er neue Beiträge automatisch auf Facebook, Twitter und co. veröffentlicht. Klar, man ist ja irgendwie faul und nach dem Schreiben eines Artikels möchte man nicht noch gefühlte 1000 Links setzen müssen.

Nun ja, das Erstellen des Blog stellte keine Probleme dar, dort hat Strato mittlerweile wirklich eine so benutzerfreundliche Lösung gefunden, welche auch den nicht so WordPress affinen Nutzer wie mich nicht überfordert. Um genau zu sein war die Sache mit einem Klick und 4 Fragen auch schon erledigt.
Das Theme ließ sich auch ohne weitere Zwischenfälle installieren. Hier musste nur eine Datei im Theme angepasst werden, da anscheinend der Strato Webspace nicht damit klar kommt, wenn im Code folgendes steht:

?>

<?php

Dieses Beenden und Öffnen der PHP Klammern führte im Admin-Bereich dazu, das zwar alle Aktionen durchgeführt wurden aber dann auf einer weißen Seite endeten.
Dieses war zwar lästig aber auch nicht mehr.

Das nächste Problem zeigte sich bei der Recherche nach dem ersten Problem. Der neue Blog war zwar über http://itk-solutions.org wunderbar zu erreichen, jedoch nicht über http://www.itk-solutions.org. Hier habe ich erstmal eine Subdomain www. angelegt, welche auch in das Verzeichnis mit dem Blog zeigte. Dieses hatte nun zur Folge, das gar nichts mehr funktionierte.
Nach einer kurzen Recherche fand ich die Lösung jedoch hier:
Eine kleine Anpassung der .htaccess Datei hat somit alle Probleme gelöst.

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^<www.beispiel.de>$
RewriteRule ^(.*)$ http://<www.beispiel.de>/$1 [L,R=301]

Nachdem nun alle Grundeinstellungen zu meiner Zufriedenheit erledigt waren, war es an der Zeit den Blog so einzurichten, dass er so viel wie möglich selbständig macht.

Als Lösung der Wahl habe ich Jetpack rausgesucht. Nach der Installation stellte sich aber schnell heraus, hier funktioniert etwas nicht.
Sobald ich den Blog bequem mit den einzelnen Sozial Media Seiten verbinden wollte (hier: Twitter und Facebook) passierte erstmal nichts.
Ich bekam lediglich den Fehler 10520.
Nach einer kurzen Recherche fand ich heraus, dass dies wohl mit Einschränkungen bei der xmlrpc.php zu tun haben muss. In der .htaccess war jedoch nichts zu finden, das diese Datei einschränken würde. Trotzdem habe ich danach die Prozedur mit folgendem Eintrag in der .htaccess getestet.

<Files „xmlrpc.php“>
Require all granted
</Files>

Nach dieser Veränderung trat zumindest der Fehler 10520 nicht mehr auf, dafür aber ein neuer. Der neue Fehler 32300 brachte mich dann auf die Spur, das es wohl mal wieder an Strato liegt.
In dem Artikel hier wird erläutert das Strato den externen Zugriff auf die xmlrpc.php wohl nicht verbietet aber zumindest so stark einschränkt / verlangsamt das eine normale Funktion nicht mehr gegeben ist.

Ich werde die Sache wohl noch ein wenig beobachten und behelfe mich bis dahin mit zwei anderen auto publish plugins, um das Problem so zu umgehen.

 

Schlagwörter: , , ,

Comments are currently closed.

2 thoughts on “Jetpack, Strato und andere Probleme

  • Mir erschien für das Thema „Social Network Publishing“ folgendes Plugin ganz ausgereift, habe es aber selber noch nicht getestet: https://wordpress.org/plugins/social-networks-auto-poster-facebook-twitter-g/

    Ich will das Plugin aber in Kürze austesten. Jetpack soll ja dem Hörensagen nach viel mitbringen, was man vielleicht gar nicht haben möchte. Zum Beispiel muss man wohl beim Thema Datenschutz aufpassen? Daher habe ich da immer einen großen Bogen drum gemacht.

    • Durch das safe harbor Abkommen bzw. seine Nachfolger ist die Verarbeitung der Daten auch außerhalb der EU möglich. Leider besteht aber nicht die Möglichkeit die IPs anonymisiert zu übergeben wie Analytics. Selbstverständlich musst Du wie bei jedem anderen Plugin aber auch bei Jetpack in deinem Impressum darauf hinweisen.

      Aktuell fällt bei mir der Nutzen durch Jetpack durch meinen Hoster aber eher gering aus.

%d Bloggern gefällt das: